Geschichte

Der Neustifter Kirtag

Berühmt ist Neustift für seinen Kirtag. Dieser Brauch
rührt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts: Damals zogen
die Neustifter Winzer mit einer Erntedankkrone zu Kaiserin Maria Theresia und baten um Steuerfreiheit, nachdem sie schlechte Erträge in eine schwierige wirtschaftliche
Situation gebracht hatten. Und die Kaiserin erließ ihnen
nicht nur die Zahlungen, sondern gab ihnen auch die Krone zurück, mit der Auflage, jedes Jahr einen Kirtag abzuhalten.

So ziehen heute noch am Neustifter Kirtag (jedes Jahr im Ausgust) “Weinhiata”, “Altbursch” und Flaschenbuben durch Neustift und Salmannsdorf und kehren in den Buschenschänken ein. Zahlreiche Kirtags-Standeln und ein Festakt sorgen für die Unterhaltung der Besucher.

IMA_0020
Die Kirtagskrone 2013